mode.handwerk-dortmund.de

mode.handwerk-dortmund.de
Impressum  |  Kontakt  |  Login
Ihre Innung für modeschaffendes Handwerk

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks - Melina Hylla aus dem Atelier Kerstin Klenner!

Die besten Junghandwerker aus dem Bezirk der Handwerkskammer (HWK) Dortmund haben beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks den ersten Platz errungen. Im Bildungszentrum Hansemann wird gerade eine Auswahl der Gesellenstücke und Spezialanfertigungen präsentiert. Unter dem Motto „Profis leisten was“ sind dort etwa Arbeiten von Maßschneidern, Orthopädietechnikmechanikern, Parkettlegern, Modist und Steinmetzen.  
 
Für die bislang 31 Sieger (6 Gewerke stehen noch aus) geht es jetzt einen großen Schritt weiter. Sie werden sich in den nächsten Wochen auf Landesebene mit den Besten aus ganz Nordrhein-Westfalen messen. Dann folgt die Bundesebene. Den besonders Begabten winkt ein Stipendium der „Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
 
Am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks kann jeder Junghandwerker teilnehmen, der die Gesellenprüfung mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen und zum Zeitpunkt der Prüfung das 28. Lebensjahr noch nicht überschritten hat.

LeistungswettbewerbKammersiegerklein

 

 

 

Am 07.09.2017 fand das Modefrühstück bei Frau Schaberg (Voll Stoff) in Hagen statt. Es war wieder einmal ein wunderbarer Morgen mit netten Kolleginnen und Kollegen:

k-IMG 5852

k-IMG 5849

k-IMG 5846

k-IMG 5850

 

Am 22.02.2017 fand das erste Modefrühstück in diesem Jahr bei Innungsmitglied Susanne Schulte in Hagen statt.

 

Obermeisterin Inge Szoltysik-Sparrer konnte im Kreise vieler Kolleginnen Frau Schulte den „Silbernen Meisterbrief“ für 25 Jahre Handwerksmeisterin übergeben! Wir gratulieren ganz herzlich!

 

k-IMG 1951
 
 
 
 
Seide, Spitze und Haare im Saum -
Anika wird beste Hobbyschneiderin

 

Anika siegt im Finale von

 

 

Geschickt eingefädelt 2016:

Anika, Julian und Tanja sind im Finale – Felix scheidet aus

06.12.2016

k-Halbfinale

 

Julian, Tanja und Anika stehen im Finale Für Felix ist nach dem Halbfinale Schluss im Nähatelier

Die "Schwierigen Stoffe" machen es den Kandidaten nicht einfach

 Das Halbfinale bei "Geschickt eingefädelt" ist im wahrsten Sinne des Wortes schwierig: Die Kandidaten bekommen es mit dem Motto "Schwierige Stoffe" zu tun und müssen mit Materialien arbeiten, die sie normalerweise nicht in die Hand nehmen würden. Dabei müssen alle Gas geben, denn es winkt das Ticket ins Finale. Anika, Julian und Tanja liefern auch überzeugende Ergebnisse ab während es für Küken Felix nicht reicht. Er scheidet nach der fünften Sendung aus.

 Felix scheidet nach dem Halbfinale aus

 Wie auch bereits in der vierten Woche starten die Kandidaten bei "Geschickt eingefädelt" mit dem Upcycling in die neue Woche im Nähatelier. Die Verkündung der Aufgabe durch die Juroren stößt nicht bei allen auf Wohlwollen: Aus einem Taucheranzug sollen sie ein neues Kleidungsstück nähen. Anika, Felix, Julian und Tanja stehen vor mehreren Problemen: Wie sollen sie nur einen Neoprenanzug upcyceln? Und wie lässt sich das schwierige Material überhaupt verarbeiten? "Ich mache ein Oberteil und würde das gerne mit Fake-Leder kombinieren. Es kann nicht schwer genug sein", lacht Anika. Für Guido Maria Kretschmer hat Anika bisher am meisten aus der "Geschickt eingefädelt"-Zeit gelernt, denn sie will jetzt eher auf einfache Schnitte, dafür aber präzise Technik setzen: "Sie ist die Kandidatin, die alles richtig gemacht hat. Am Anfang war sie angezählt, aber dann wurden die Aufgaben komplizierter und sie wurde sicherer." Das sieht auch Inge Szoltysik-Sparrer, als sie Anikas Oberteil und den sogar noch zusätzlich genähten Glockenrock bewertet und ihr den zweiten Platz vergibt.


Nur Julian kann Anika mit seiner Kreation aus einem Chiffon-Neopren-Rock noch überholen, denn für Inge hat er "das anspruchsvollste und schönste Upcycling" geschafft. Julian ist zufrieden: "Mein Traum ist die Aufgabe nicht, aber ich finde das Material ganz cool, es ist modern." Tanja dagegen ist enttäuscht, da ihr Taucherkleid im Barockstil nur auf dem dritten Platz landet. Und auch Felix muss beim Upcycling Kritik einstecken – denn im Gegensatz zu den Kreationen der anderen Kandidaten ist sein Rock sehr einfach gehalten.

"Diese Jacke ist eine Höchstleistung" Anika hat sich toll weiterentwickelt“

 Anika näht das "Meisterstück der Woche"

k-Halbfinale3

Deshalb muss Felix am zweiten Tag des Halbfinales besonders Gas geben. Auf die Kandidaten wartet wieder eine Maßschneideraufgabe: Sie müssen für weibliche Models eine Jacke anfertigen und haben sich hierfür ganz individuelle Schnitte überlegt. Während besonders Julian und Anika voller Eifer loslegen und strukturiert an ihre Näharbeit gehen, hat sich Tanja ganz schön viel vorgenommen: Ihr Schnittmuster besteht aus vielen Einzelteilen und erfordert schnelles und sauberes Arbeiten. Felix dagegen gerät ins Straucheln, denn nach den Ausmessungen an seinem Model weiß er plötzlich nicht mehr weiter und schafft es so nicht, seine Jacke vollständig fertig zu stellen. Anika hat sich für einen gelben Traum im Ostfriesennerz-Stil entschieden und bekommt für ihre Arbeit ein großes Kompliment von Inge Szoltysik-Sparrer: "Das ist eine Höchstleistung und dir sehr, sehr gut gelungen. Du möchtest dich ja auch immer weiterentwickeln." Auch Guido Maria Kretschmer ist begeistert: "Es ist ein sehr attraktives Modell und ich freue mich besonders, dass es auch alltagstauglich ist. Nach so viel Lob hat Anika allen Grund zur Freude, denn sie sichert sich ihr zweites "Meisterstück der Woche" und damit das Ticket für das Finale bei "Geschickt eingefädelt". Auch Julian kann strahlen: Sein laut Inge Szoltysik-Sparrer "trendiger und internationaler Blouson" hat nur wenige Kritikpunkte und Julian zieht somit ebenfalls ins Finale ein. Den dritten Finalplatz sichert sich Tanja. "Das Modell ist technisch sehr anspruchsvoll und einem Materialmix. Du hast dich einer großen Herausforderung gestellt", lobt Inge Szoltysik-Sparrer. Auch Guido Maria Kretschmer ist zufrieden: "Du bist nicht umsonst hier und hast kontinuierlich gute Modelle abgeliefert." Felix dagegen scheidet leider nach dem Halbfinale aus. "Es ist nicht fertig geworden, das weißt du aber selber. Das war im Rahmen deiner Möglichkeiten in der Zeit leider nicht schaffbar für dich", so Inge Szoltysik-Sparrer. Guido Maria Kretschmer bedauert sehr, dass sich das Nähatelier von Felix verabschieden muss: "Ich schätze dich sehr und bin stolz auf dich."

 k-Halbfinale2

 "Das war für dich einfach nicht schaffbar" Felix' Maßanfertigung belegt den letzten Platz.

 Wer wird "Deutschlands

bester Hobbyschneider"?

 Somit stehen Anika, Julian und Tanja im Finale von "Geschickt eingefädelt". Wer im großen Finale den Titel "Deutschlands bester Hobbyschneider" sichert, zeigen wir am Dienstag, den 13. Dezember 2016 um 20.15 Uhr.

 (mehr dazu bei www.vox.de)

 


 

Ergänzungswahlen für den Vorstand haben am 28.11.2016 stattgefunden:

Frau Susanne Schulte (Mitte) löst Nikolaos Rizos ab! Unsere Obermeisterin Inge Szoltysik-Sparrer (rechts) und unser stv. Obermeister Karsten Rumberg (links) gratulierten recht herzlich!

k-VS Schulte neu 28 11 2016

 


 

Nicht verpassen:

k-geschickt-eingefaedelt
Nicht verpassen:

Am 08.11.2016 geht es los mit der 2. Staffel von „Geschickt eingefädelt“!

Wer gibt diesmal richtig Stoff? Der VOX-Nähwettbewerb "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten" mit Guido Maria Kretschmer und Inge Szoltysik-Sparrer geht am 08. November 2016 in die zweite Runde. Und auch diesmal schwingen Hobbyschneider wieder Nadel und Faden, in der Hoffnung, die Fachjury zu überzeugen und am Ende zum besten Nähtalent gekürt zu werden.

An die Nadel, fertig, los: In der zweiten Staffel von „Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten" können ambitionierte Hobbyschneider wieder beweisen, wer ein gutes Händchen für Stoffe hat. Die talentiertesten Hobbyschneider Deutschlands haben sich beworben, um zu zeigen, dass sie enormen Zeitdruck und höchsten Erwartungen standhalten können. Dabei sind dem Alter keine Grenzen gesetzt. Acht Kandidaten zwischen 18 und 68 Jahren werden sich der neuen Herausforderung stellen. Wer von Woche zu Woche die komplizierten Aufgaben aus den wichtigsten Bereichen der Schneiderei am kreativsten und saubersten umsetzt, erhält als Gewinn 10.000 Euro.

Als neues Element wird es bei "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten" zudem in jeder Sendung ein Näh-Tutorial geben. Darin zeigt Guido Maria Kretschmer, was er selbst an der Nähmaschine drauf hat, worauf es bei den einzelnen Aufgabenstellungen ankommt und wie der Zuschauer die Fehler der Kandidaten vermeiden kann.

"Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?" basiert auf dem englischen Originalformat "The Great British Sewing Bee" der BBC Worldwide und wird von der Tower Productions GmbH im Auftrag von VOX produziert. Die zweite Staffel mit Guido Maria Kretschmer und Inge Szoltysik-Sparrer gibt es ab dem 08. November 2016, immer dienstags um 20.15 Uhr bei VOX zu sehen.

k-IMG 0071

 

 

 

 

Kontakt

Lange Reihe 62
44143 Dortmund

Tel.  (0231) 51 77 -161
Fax. (0231) 51 77 -196

helms@handwerk-dortmund.de